bAV Beratung

bAV-Modelle zur Fachkräftesicherung

Lösungen zur Fachkräftesicherung

 

Erfahren Sie hier mehr über innovative Personalmanagementkonzepte, die Ihr Unternehmen für Fachkräfte hochinteressant werden lassen und sowohl Ihnen als auch Ihren Mitarbeitern spannende Vorteile bringen.

Arbeitgeber stehen heutzutage in einem Wettstreit um die besten Fachkräfte und positionieren sich äußert attraktiv. Betriebseigene Kindergartenplätze, Gesundheitsangebote oder Mitarbeiterbeteiligungen sind längst keine Seltenheit mehr.

Betriebliche Altersversorgung (bAV) oder allgemein Konzepte mit nachgelagerter Besteuerung spielen dagegen eher selten eine Rolle bei der Fachkräftesicherung. Dabei lassen sich gerade mit dem Motor der nachgelagerten Besteuerung innovative Lösungen mit hohem Nutzen für Sie und Ihre Mitarbeiter kreieren. Die Kanzlei Kolodzik berät Sie gerne und stellt Ihnen innovative bAV-Modelle vor.

 

Ein Überblick

 

Personalbindungsinstrumente mit einem hohen Mehrwert für die Mitarbeiter und das Unternehmen:

Die Kanzlei Kolodzik hat ein 5-Stufenmodell zur Fachkräftesicherung erarbeitet, das Ihnen aufzeigt, welche Möglichkeiten bestehen.

Stufe 5

 

Bauen Sie auf Ihre Mitarbeiter und mit Ihren Mitarbeitern

Sie unterstützen Ihre Mitarbeiter bei ihrer Baufinanzierung und profitieren in zweierlei Hinsicht davon:

  • Sie nutzen eine staatliche Förderung und
  • Ihre Mitarbeiter sind höchst motiviert und in positiver Weise an das Unternehmen gebunden.

mehr lesen

Die Idee dabei ist: Sie behalten Teile des Bruttogehaltes zurück und geben sie Ihren Mitarbeitern in Form eines Darlehens postwendend zurück. Seit 2002 haben fast alle Arbeitnehmer einen Rechtsanspruch auf Entgeltumwandlung (§ 1aBetrAVG) d.h. sie können Teile ihres Bruttogehaltes zugunsten einer betrieblichen Altersversorgungszusage umwandeln. Anstatt das Geld in eine Direktversicherung einzuzahlen, helfen Sie hier Ihren Mitarbeitern bei der Schaffung privaten Eigentums!

Wir stehen Ihnen bei der Einrichtung, der Chancen- und Risikoeinschätzung sowie anschließend bei der Betreuung des Konzeptes zur Verfügung.

Stufe 4

 

Australien? Ein Jahr? Kein Problem!

Einmal eine Auszeit nehmen… Wer möchte das nicht? Sicherlich auch einige Ihrer Fachkräfte. Bei diesem Personalbindungsinstrument motivieren Sie gute Mitarbeiter, binden sie stark an Ihr Unternehmen und müssen lediglich zeitweise auf sie verzichten – jedoch nicht für immer.

mehr lesen

Ihre Mitarbeiter bauen sich bei diesem Modell eine finanzierte, sozial versicherte Auszeit aus dem eigenen Bruttoentgelt, also so genannte Zeitwertkonten, auf. Denkbar ist auch, dass sie es so schaffen, vorzeitig in den Ruhestand zu gehen. Die Unternehmen finanzieren lediglich die Einrichtung und Verwaltung dieses Personalmanagement-Konzeptes.

Wir stehen Ihnen bei der Einrichtung, der Chancen- und Risikoeinschätzung, der Einhaltung der staatlichen Vorgaben zur Insolvenzsicherung dieser Zeitwertkonten sowie bei der Betreuung des Konzeptes zur Seite.

Stufe 3

 

Unser Gewinn – unsere Rente!

Sie motivieren Ihre Mitarbeiter, indem Sie sie am Erfolg des Unternehmens teilhaben lassen. Interessen von Unternehmen und Mitarbeitern werden so harmonisiert. Meist wird die Mitarbeiterbeteiligung nach Abzug der Abgaben an den Mitarbeiter ausgezahlt.

mehr lesen

Allerdings könnte die Auszahlung auch im Unternehmen verbleiben und für unternehmerische Zwecke verwendet werden. Ihre Mitarbeiter erhalten stattdessen eine betriebliche Altersversorgung, deren Zinsangebot zusätzlich attraktiver sein kann als das der Versicherungen. Sie können auch kombinieren: Einen Teil der Mitarbeiterbeteiligung zahlen Sie aus, der andere verbleibt im Unternehmen.

Bei der Einrichtung, der Chancen- und Risikoeinschätzung sowie anschließend bei der Betreuung steht Ihnen die Kanzlei Kolodzik zur Verfügung. In unserem Angebotsspektrum sind die hier besonders notwendigen, rechtssicheren Verträge für die Umsetzung enthalten.

Stufe 2

 

Mehr Zinsen, höhere Motivation

Keine Versicherung erteilt hier das Versorgungsversprechen, sondern Sie selbst übernehmen diesen Part. Die Entgeltumwandlung Ihrer Mitarbeiter verbleibt bei diesem Modell in Ihrem Unternehmen. Sie entscheiden, was mit dieser zusätzlichen Liquidität passiert.

mehr lesen

Wollen Sie damit neue Projekte finanzieren oder Bankdarlehen zurückführen? Im Gegensatz zu den Versicherungsangeboten sind die Entgeltumwandlungsbeiträge Ihrer Mitarbeiter nicht mit Provisionen belastet, so dass der erste umgewandelte Cent Ihrer Mitarbeiter ungeschmälert da ist und sofort verzinst wird. Soweit Ihr Zinsangebot an die Mitarbeiter attraktiver ist als das der Versicherungen, fahren Ihre Mitarbeiter besser und Ihr Angebot ist ein eindeutiges Fachkräftegewinnungs- und -bindungsinstrument.

Bei der Einrichtung und Betreuung sind wir Ihr zuverlässiger Partner. Wir sorgen dafür, dass Sie Ihre Insolvenzsicherungsbeiträge einkalkulieren, mit diesem Geld Rendite erwirtschaften (Eigenkapitalrendite) oder im Vergleich zu alternativen Bankdarlehen Zinsen sparen. Daneben achten wir darauf, dass Unternehmen Ihre so entstandenen Zahlungsverpflichtungen nicht aus den Augen verlieren und am Zahltag die notwendige Liquidität gegeben ist.

Stufe 1

 

Motivieren Sie Ihre Mitarbeiter durch clevere Zuschüsse zur Eigenvorsorge

Sie finanzieren die betriebliche Altersversorgung ausschließlich über Versicherungen. Bei Direktversicherungen ermöglichen Sie Ihren Mitarbeitern eine höhere steuer- und sozialversicherungsfreie Entgeltumwandlung.

mehr lesen

Insolvenzsicherungsbeiträge sowie Verwaltungskosten der UnterstützungskasseDie Unterstützungskasse ist die älteste Form der Absicherung von Arbeitnehmern. Eine Unterstützungskasse... weiterlesen gilt es einzukalkulieren. Bei alternativen Versicherungsvarianten mit höherer Renditechance sollten Sie zudem Ihre Nachhaftung im Blick behalten!

Welche Ziele Sie auch immer verfolgen, wir beraten Sie gern. Die rechtssicheren Verträge für die Umsetzung liefern wir Ihnen gleich mit.

IHR ANSPRECHPARTNER

Christian T. Kolodzik

Herr Christian T. Kolodzik
Telefon: +49 (0)7131  88716-69
E-Mail: info@kanzlei-kolodzik.de

Kundenstimmen

NEWSLETTER

Nie wieder eine Information verpassen. Holen Sie sich unseren Newsletter.

NEWS

Die unschöne Seite der Pensionszusage

Warum machen PensionszusagenDie Pensionszusage (Synonym Direktzusage) ist einer der fünf Durchführungswege der betrieblichen Altersversorgung.... weiterlesen eigentlich so große Schwierigkeiten? Wie sind sie wirklich zu verstehen? Und mit welchen Augen sehen Nachfolger oder Käufer solche Versorgungen?

Lesen Sie hier ein in der Zeitschrift „RAS“ mit unserer Kollegin Heike Dannenberg veröffentlichtes Interview, das die wesentlichen Zusammenhänge verständlich auf dem Punkt bringt.

mehr lesen

Revolution der betrieblichen Altersversorgung durch das Betriebsrentenstärkungsgesetz

Zum 01.01.2018 tritt das neue Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG) in Kraft.

Es teilt die betriebliche Altersversorgung in zwei Bereiche: Ab 2018 werden im bisherigen System der betrieblichen Altersversorgung einige Änderungen vorgenommen. Die Struktur der betrieblichen Altersversorgung in Deutschland wird außerdem durch ein neues System – das sogenannte Sozialpartnermodell – ergänzt. Alte und neue Welt existieren ab 2018 parallel.

In diesem Artikel haben wir für Sie die wichtigsten Informationen zusammengefasst.

mehr lesen

Presseinfo: Betriebliche Altersversorgung von Geschäftsführern

Die ohnehin schon komplizierten Regeln der betrieblichen Altersversorgung sind bei Gesellschafter-Geschäftsführern (GGF) noch komplexer. Im Gegensatz zur betrieblichen Altersversorgung von Angestellten in Form von Pensionszusagen, greifen bei Gesellschafter-Geschäftsführern nämlich grundsätzlich keine Sicherungsmechanismen.

Mit unserem kostenlosen Online-Tool können Geschäftsführer nun ganz leicht selbstständig Probleme in ihrer PensionszusageDie Pensionszusage (Synonym Direktzusage) ist einer der fünf Durchführungswege der betrieblichen Altersversorgung.... weiterlesen identifizieren und nach Lösungen suchen.

Zu diesem Thema ist auch die folgende Presseinformation erschienen.

mehr lesen

Verstärkung bei Kanzlei Kolodzik: Rentenberaterin Heike Dannenberg

Seit einigen Monaten wird die Kanzlei Kolodzik durch die externe freiberufliche Rentenberaterin Frau Heike Dannenberg aus Darmstadt verstärkt. Frau Dannenberg hat sich schon seit vielen Jahren dem Bereich des Betriebsrentenrechts verschrieben, sich in vielen Themen weiterqualifiziert und u.a. vor einigen Jahren das Studium zum Betriebswirt für betriebliche Altersversorgung erfolgreich absolviert. Ihr persönliches Interesse liegt in der Altersversorgung für Gesellschafter-Geschäftsführer und allen damit verbundenen Fragestellungen.

mehr lesen

Presseinfo: Unternehmensnachfolge ohne Überraschungen

Zum kostenlosen Online-Tool „Analyse von Pensionszusagen“ gibt es inzwischen auch eine Presseinformation, die über die Möglichkeiten dieses bAV-Werkzeuges informiert.

Als registrierter Rentenberater in der betrieblichen Altersversorgung (bAV) zählt Christian Kolodzik mit seinem Team zu den wenigen spezialisierten Experten in Deutschland, wenn es um die Absicherung der rechtlichen Rahmenbedingungen der betrieblichen Altersvorsorge von Unternehmern und Gesellschafter-Geschäftsführern geht.

mehr lesen