Werkzeuge

Einrichtung von Zeitwertkonten

ZEITWERTKONTEN

 

Mit Zeitwertkonten können sich Arbeitnehmer mit der Unterstützung des Staates und ihres Arbeitgebers ein finanzielles Polster für private Freistellungen von der Arbeit wie z. B. für Welt- und Weiterbildungsreisen oder eine verlängerte Elternzeit aufbauen.

Unsere Kultur befindet sich in einem Wandel. Durch den zunehmenden Fachkräftemangel entscheiden schon heute immer mehr Arbeitnehmer, bei welchem Arbeitgeber sie künftig arbeiten werden. Die Macht verlagert sich vom Arbeitgeber zum Arbeitnehmer.

Mit ihrer wachsenden Stärke haben die Arbeitnehmer immer mehr Wünsche für ihr Leben und damit immer mehr Forderungen an den Arbeitgeber. Dazu gehören eben auch diese gewünschten Auszeiten von der Arbeit.

 

 

IHR ANSPRECHPARTNER

Christian T. Kolodzik

Herr Christian T. Kolodzik
Telefon: +49 (0)7131  88716-69
E-Mail: info@kanzlei-kolodzik.de

Kundenstimmen

NEWSLETTER

Zum Thema betriebliche Altersversorgung auf dem neuesten Stand bleiben. Jetzt anmelden!

Ihre Daten werden zum Zwecke des Versands regelmäßiger Newsletter gespeichert. Durch das Absenden des Formulars erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.

NEWS

Fachbeitrag von der Kanzlei Kolodzik in der Zeitschrift w.news – Wirtschaftsmagazin der IHK veröffentlicht

PensionszusagenDie Pensionszusage (Synonym Direktzusage) ist einer der fünf Durchführungswege der betrieblichen Altersversorgung.... weiterlesen wurden früher gerne an Gesellschafter-Geschäftsführer erteilt. Sofort konnten steuermindernde Rückstellungen gebildet werden.
Ein Steuersparmodell, das sich heute bei vielen Unternehmen zum Problemfall entwickelt hat: Unternehmensnachfolger wollen nichts mit diesen Pensionszusagen
zu tun haben und verlangen vor der Übernahme eine Lösung des Problems.

mehr lesen

Die unschöne Seite der Pensionszusage

Warum machen Pensionszusagen eigentlich so große Schwierigkeiten? Wie sind sie wirklich zu verstehen? Und mit welchen Augen sehen Nachfolger oder Käufer solche Versorgungen?

Lesen Sie hier ein in der Zeitschrift „RAS“ mit unserer Kollegin Heike Dannenberg veröffentlichtes Interview, das die wesentlichen Zusammenhänge verständlich auf dem Punkt bringt.

mehr lesen