Werkzeuge

Versorgungsordnungen

VERSORGUNGSORDNUNGEN

 

Versorgungsordnungen schützen Arbeitgeber vor arbeitsrechtlichen Risiken in der betrieblichen Altersversorgung (bAV) und helfen Kosten sparen.

Volle Haftung des Arbeitgebers in der bAV

Betriebliche Altersversorgung als zusätzliche Arbeitgeberleistung wie auch die Entgeltumwandlung sind dem Arbeitsrecht zugehörig und der Arbeitgeber haftet voll.

Hier erteilt der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer eine ZusageAls Zusage wird das Versprechen des Arbeitgebers an den Arbeitnehmer bezeichnet, diesem... auf Leistungen der betrieblichen Altersversorgung. Werden zugesagte Leistungen nicht erbracht, muss der Arbeitgeber für die Minderleistung einstehen und zwar auch dann, wenn „die Erfüllung der von ihm zugesagten Leistungen (Anm.: auch bei jeglichen eingeschalteten Versicherungen) nicht unmittelbar über ihn erfolgt.“ (§ 1 des Betriebsrentenrechts).

Darüber hinaus belassen die gesetzlichen Vorgaben des Betriebsrentenrechts oder die Vorgaben aus Tarifverträgen Interpretationsspielräume, aus denen weitere Haftungsrisiken entstehen können.

Haftungsentlastung durch den Einsatz von Versorgungsordnungen

Mit einer Versorgungsordnung für die betriebliche Altersversorgung legen Unternehmen die Regeln fest, wie die bAV im Unternehmen durchgeführt werden soll. Die daraus entstehende Ordnung verschlankt die Verwaltung der bAV, spart Kosten und schließt Regelungslücken aus dem Betriebsrentenrecht oder aus Tarifverträgen.

Der Hauptnutzen für die Unternehmen besteht jedoch in einer deutlichen Reduzierung der genannten Haftungsrisiken. Denn die rechtssicheren Versorgungsordnungen sollen den Arbeitgeber vor möglichen arbeitsrechtlichen Auseinandersetzungen in der bAV schützen.

 

IHR ANSPRECHPARTNER

Christian T. Kolodzik

Herr Christian T. Kolodzik
Telefon: +49 (0)7131  88716-69
E-Mail: info@kanzlei-kolodzik.de

Kundenstimmen

NEWSLETTER

Zum Thema betriebliche Altersversorgung auf dem neuesten Stand bleiben. Jetzt anmelden!

Ihre Daten werden zum Zwecke des Versands regelmäßiger Newsletter gespeichert. Durch das Absenden des Formulars erklären Sie sich mit unserer Datenschutzerklärung einverstanden.

NEWS

Fachbeitrag von der Kanzlei Kolodzik in der Zeitschrift w.news – Wirtschaftsmagazin der IHK veröffentlicht

PensionszusagenDie Pensionszusage (Synonym Direktzusage) ist einer der fünf Durchführungswege der betrieblichen Altersversorgung.... weiterlesen wurden früher gerne an Gesellschafter-Geschäftsführer erteilt. Sofort konnten steuermindernde Rückstellungen gebildet werden.
Ein Steuersparmodell, das sich heute bei vielen Unternehmen zum Problemfall entwickelt hat: Unternehmensnachfolger wollen nichts mit diesen Pensionszusagen
zu tun haben und verlangen vor der Übernahme eine Lösung des Problems.

mehr lesen