Unternehmen, die ihren Mitarbeitern eine insolvenzsicherungspflichtige betriebliche Altersvorsorge eingerichtet haben, mussten 2019 fast 50% mehr Beiträge an den Pensionssicherungsverein aG (PSVaG) leisten, als noch 2018.
Während der Beitragssatz 2018 2,1 Promille betrug, stieg er 2019 auf 3,1 Promille.

Die Beitragserhöhung von 2018 auf 2019 ist für sich betrachtet gewaltig. Im Hinblick auf den durchschnittlichen PSV- Beitragssatz über alle Jahre (2,8 Promille) ist festzustellen, dass die Zeiten der geringen Beitragssätze vorerst vorbei sind und zur durchschnittlichen Normalität zurückgekehrt wurde.